EURO-LOG auf der transport logistic 2017: Vier Tage voller IT-Neuheiten, intensiver Gespräche und Kletterspaß

24. Mai 2017 – Der IT-Dienstleister präsentierte vom 9. bis 12. Mai seine prämierte EUROLOG SCM PLATTFORM auf der internationalen Fachmesse. Das Unternehmen zeigte den Besuchern, wie sie ihre internationalen Lieferketten mit Software-Lösungen aus der Cloud fit für den digitalen Wandel machen können.


Hallbergmoos-München, 24. Mai 2017 Mit einer Rekordbeteiligung von über 60.000 Besuchern und 2.290 Ausstellern ging die internationale Leitmesse für Logistik, Mobilität, IT und Supply Chain Management auch für EURO-LOG erfolgreich zu Ende. Die Messe mit begleitendem Konferenzprogramm bot auf dem Gelände der Messe München eine gelungene Bühne für den Ausbau neuer und bestehender Geschäftsbeziehungen. Die Besucher des EURO-LOG Messestands nutzten persönliche Beratungsgespräche, um sich über die Potenziale der SCM Plattform und den darauf aufbauenden Modulen – Beschaffungsmanagement, Transportmanagement, ONE TRACK Sendungsverfolgung, mobile Logistik-Lösungen, Behältermanagement und Lösungen für Speditionen und Kontraktlogistik – zu informieren. Das Ziel der SCM Plattform ist, alle beteiligten Prozesspartner mit innovativen Ansätzen in kurzer Zeit zu verbinden, eine digitale sowie transparente Lieferkette zur besseren Zusammenarbeit zu schaffen und den Verantwortlichen Steuerung in Echtzeit zu bieten.

Die Resonanz der Fachbesucher auf die Gespräche war durchweg positiv. „Wir konnten in diesem Jahr auf der transport logistic viele interessante neue Kontakte knüpfen und freuen uns auf zukünftige Projekte", sagt Jörg Fürbacher, Vorstand der EURO-LOG AG. Der zum Messemotto „Connect. Collaborate. Control." passende und betreute Kletterturm sorgte nach den Gesprächen für reichlich Kletterspaß und actionreiche Fotos, die auf der Facebook-Seite von EURO-LOG zu finden sind.

Über die Herausforderungen und Vorteile des Einsatzes von Telematik-Apps diskutierte Horst Neumann, Business Development Manager der EURO-LOG AG, am 11. Mai in der Telematik-Markt-Gesprächsrunde zum Thema „Subunternehmer und gemietete Flotten – Einbindung externer Dienstleister und Dienstleistungen in Transportunternehmen“. Herr Neumann berichtete vorwiegend über die Sicherheitsrisiken bei BYOD- („Bring your own device“) Situationen und über die Möglichkeiten der Schnittstellenintegration.


Zeichenanzahl: 2.383

 

Diese Pressemeldung als PDF-Dokument
Diese Pressemeldung als Word-Dokument